***Online-Veranstaltung am 10. Juni 2021, 19 Uhr***
DIE ISTANBULKONVENTION BETRIFFT UNS ALLE!
Zur aktuellen Situation in der Türkei, Deutschland und Polen nach dem Austritt der Türkei aus der Istanbulkonvention durch Erdogans Präsidialdekret.

Der Austritt der Türkei aus der Istanbulkonvention, welchen Erdogan über Nacht per Präsidialdekret beschlossen hatte, hat weitreichende Auswirkungen auf die Umsetzung der Istanbulkonvention in anderen Ländern. So forcierten konservative bis ultra-nationalistische Kräfte kurz danach auch in Polen und Ungarn Diskussionen über einen möglichen Austritt aus der Istanbulkonvention. In Deutschland brachte die Diskussion über den Austritt der Türkei die riesengroßen Lücken in der Umsetzung der Forderungen der Istanbulkonvention zum Vorschein. Insbesondere in Zeiten der Corona-Pandemie war der Austritt der Türkei eine klare Kriegserklärung an Frauen, die von Gewalt betroffen sind und Aktivist_innen, die für ein Ende dieser Gewalt kämpfen. Doch auch die starken Proteste der Aktivist_innen in der Türkei haben ihre Kraft und Energie weit über die Grenzen der Türkei verströmt. Klar ist, dass die weitreichenden Forderungen der Istanbulkonvention nur durch einen starken, entschlossenen und verbundene Kampf der Frauenbewegungen, Organisationen und LGBTI-Aktivist_innen umgesetzt werden können.

In der vom Kurdischen Frauenbüro für Frieden CENÎ e.V. organisierten Online-Veranstaltung möchten wir knapp 3 Monate nach dem Austritt der Türkei Bilanz ziehen und einen Blick auf den aktuellen Stand der Kämpfe für die Umsetzung der Istanbulkonvention werfen. Wir möchten gemeinsam darüber diskutieren, wie die Istanbulkonvention in der öffentlichen Wahrnehmung in der Türkei, Polen und Deutschland diskutiert wird, wie die Situation der von Gewalt betroffenen Frauen aktuell aussieht und uns über Entwicklungen und Synergien der Kämpfe für die Istanbulkonvention austauschen und vernetzen. Im Anschluss an die von der Cenî-Mitarbeiterin Hêlîn Dirik moderierten Diskussion wird auch Zeit für Fragen und Diskussionsbeiträge der Zuhörer_innen sein.

Mit
Gülistan Kılıç Koçyiğit, HDP-Abgeordnete von Muş
Britta Schlichting, Zentrale Informationsstelle autonomer Frauenhäuser
Anna Krenz, Dziewuchy Berlin

Anmeldung zur Teilnahme an der zoom-Veranstaltung unter ceni_frauen@gmx.de
Die Veranstaltung wird auch im live-stream übertragen: https://youtu.be/ZLv13NGkl80